Urlaub in Ägypten – Die Stadt der Pharaonen

Die Blütezeit der Pharaonen begann vor mehr als 5.000 Jahren. Aus dieser Zeit gibt es viele Funde, die bis heute die Fantasie der Menschen anregen und sie inspirieren einmal in das Land der Pharaonen, nach Ägypten, zu reisen. Doch nicht nur wegen der Hinterlassenschaften der Pharaonen, die man bis heute sehen kann, ist Ägypten für viele Menschen Jahr für Jahr eine Reise wert. Viele kommen wegen des herrlichen Klimas nach Ägypten und der Möglichkeit entweder am Mittelmeer oder am Roten Meer zu Baden. Das Klima in Ägypten ist heiß und trocken, Temperaturen über 35 °C sind in den Sommermonaten an der Tagesordnung. Die Touristenorte reihen sich am Roten Meer und am Mittelmeer sowie auf der Sinai Halbinsel wie eine Perlenkette auf.

 

Der Nil

 

Wer Ägypten einmal anders erleben möchte, der sollte eine Nil-Kreuzfahrt buchen. Der Nil ist nicht nur der größte Strom der Erde, er ist auch die Lebensader ganz Ägyptens. Der westlich des Nil gelegene Teil Ägyptens ist geprägt durch die Dünenlandschaft der Libyschen Wüste mit den wenigen bewohnten Oasen. Auch östlich des Nils erstreckt sich eine Wüstenlandschaft, die Ausläufer der Arabischen Wüste. Befährt man mit einem Kreuzfahrtschiff den Nil kann man aber auch den Teil des Nils kennenlernen, in dem intensiv Landwirtschaft betrieben wird. Mit Erstaunen wird man dabei sehen, wie mit der Hilfe von Bewässerungswirtschaft schon seit Jahrhunderten hier sehr viel Ertrag geschaffen wird.

 

Touristenorte

 

Zu den bekanntesten Touristenorten zählen unter anderem Scharm al-Scheich und Hurghada, Doch auch Kairo ist eine Stadt, in der die Touristen sich gerne in ein Hotel einmieten. Das Top-Reiseziel ist aber Hurghada. Dieser Ort war auch einer der ersten in Ägypten, der sich dem Badetourismus verschrieben hatte. Einst Fischerdort ist Hurghada heute der größten Ferienzentren, die es im Norden von Afrika gibt. Wer näheres erfahren möchte über Ägypten und seine tollen Touristenorte -  Urlaub und Reise Informationen finden Sie hier.

 

 

  • Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben